Holzi gegen Todesstrafe
Bannermasterrahmen1

Coni – vielleicht eine der kleinsten, auf alle Fälle eine der charmantesten Rosenstolz-Fans. Mit die erste, die ich im WWW kennen gelernt habe, und der ich meinen Einstieg in die „virtuelle Rosenwelt“ verdanke. Hier offenbart sie euch ihr innigstes Geheimnis – sie war früher eine indische Tempeltänzerin. Daher auch ihr Leibgericht .

Indisches Curry-Huhn

Zutaten für vier Personen:

2 große Hähnchenbrüste, 3 Zwiebeln, 3 Äpfel, 2 Möhren, Salz, 3 Teelöffel Currypulver, bevorzugtes Fett zum Anbraten (bei mir isses Rama Culinesse), 3 Esslöffel Ketchup

250 ml Gemüsebrühe (alternativ kann auch so ziemlich jede andere Brühe genommen werden), 1 Esslöffel Speisestärke (Mehl tut’s zur Not auch), 2 Esslöffel süße Sahne (wenn man nicht auf’s Bäuchlein achtet darf’s auch ein Schuss mehr sein)

Als Beilage passt am besten Reis – natürlich Basmati (Nudeln und Kartoffeln sind aber auch nicht falsch)

Zubereitung:

Fleisch (kann alternativ in Stücke geschnitten oder als ganzes mitgekocht werden) putzen und dann mit Salz, Pfeffer und Curry beidseitig einreiben.

Zwiebel, Äpfel und Möhren schälen, Zwiebel in halbe Ringe schneiden oder würfeln, Äpfel und Möhren möglichst klein bekommen (am besten mit einer Reibe, falls keine zur Hand, muss man geduldig beim schnippeln sein).

Fleisch dann im Wok anbraten (ein hoher, großer Topf oder eine riesige Pfanne sind hier die einzigen Alternativen, da das ganze am Schluss eine riesige Menge wird), herausnehmen und beiseite stellen. Zwiebeln im restlichen Fett anbraten, nach einiger Zeit Äpfel, Möhren, restlichen Curry, Ketchup und Brühe dazugeben und aufkochen lassen.

Fleischstücke dazu legen (etwas unter die Masse drücken) und 40 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. In der Zwischenzeit kann man ganz gemütlich den Tisch decken, den Reis kochen und die ersten Gläschen Wein trinken. 
Dann die Speisestärke mit der Sahne verrühren und nach Ablauf der 40 Minuten dazugeben, verrühren und noch mal kurz köcheln lassen. Abschmecken, nachwürzen… schmecken lassen!

Dazu passt halbtrockener Weißwein.

Übrigens: nicht erschrecken, wenn es etwas aussieht wie schon mal gegessen. Manche Gäste können deprimierende Phantasien haben ;-)

Tipp für Vegetarier: Das Ganze ist auch ohne das Fleisch eine leckere Sache. Genauso zubereiten, einfach das Fleisch weglassen und etwas mehr salzen und pfeffern.

Letzter Tipp: Wenn man auf viel Soße steht, muss man noch fleißiger beim Äpfel und Möhren reiben und Zwiebel schnippeln sein. Einfach je eines mehr nehmen.

Coni