Holzi gegen Todesstrafe
Bannermasterrahmen1

Katja ist eine langjährige Freundin.  Ihr früher fataler Hang zu karibischem, zur Sonne und zu ausgefallenen Dingen, schlägt sich auch in diesen Rezepten nieder....:-)

BOLITAS DE YUCA  Y PLATANOS FRITOS  

3-4 Yucawurzeln ( gibt’s im Feinkostladen ), 200 g Käse ( Gouda o. ä.)

Salz, etwas Mehl

Yucawurzeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. In gesalzenem Wasser kochen, bis die Stücke in der Mitte auseinander brechen.  Fasern in der Wurzelmitte entfernen und Yucastücke mit ein wenig Flüssigkeit zu einem trockenen, groben Brei stampfen. 

Aus diesem Brei Kugeln formen und mit Käse füllen, in Mehl wenden und in der Pfanne anbraten, bis die Kugeln Goldgelb sind.

 Platanos fritos

Pro Person 1 Kochbanane ( Feinkostladen oder gut sortierter Supermarkt – gibt’s manchmal sogar bei Wal-Markt)

 Öl für die Pfanne

Bei den Kochbananen (Platanos) darauf achten, dass die Schale noch komplett grün ist und die Bananen bei Druck nicht nachgeben.

Kochbananen schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In der Pfanne anbraten,  aus der Pfanne nehmen und flach drücken (ich nehme hierzu meistens ein Glas – der Glasboden ist einfach ideal), nochmals in die Pfanne geben und von beiden Seiten anbraten. Das 2. Braten ist wichtig – die Platanos schmecken sonst nicht… fragt mich aber nicht weshalb.

Kochbananen NIE roh essen!!!! Auch nicht, wenn sie weich werden – dann kann man sie immer noch braten, schmecken dann aber eher süsslich.

Bolitas de Yuca und Platanos fritos sind typisch dominikanische Beilagen, welche man in den Restaurants zu Fleisch und Gemüse bekommt… wie bei uns eben Kartoffeln oder Reis…

Die Zubereitung ist einfach, erfordert aber etwas Zeit – aber dafür gibt’s mal was anderes.

Katja

 

Nachdem Katja sowohl von der Idee dieser Seite restlos begeistert ist und sie ihre Qualitäten als fulminante Köchin vor kurzem wieder eindrucksvoll bewiesen hat, kommt hier ihr nächstes Rezept.

Selbst ich, der eher ungern scharf ist, gibt euch den Tipp – nachkochen, schlemmen, geniessen...es ist so klasse!

THAI GREEN CURRY

Ein supereinfaches, schnelles Gericht, das aber ne Menge hermacht, weil’s ( mal wieder) was anderes ist… 

Für 2 – 3 Personen

1/5 l ungesüsste Kokosnussmilch, 1 Päckchen grüne Currypaste aus dem Asiashop, Hähnchen- oder Putenbrust bzw. Rindfleisch nach Hunger

Asiatisches Pfannengemüse, Babymaiskölbchen, Bambussprossen in Streifen, Thai-Aubergine, Thai-Basilikum

Sojasauce nach Geschmack

Fleisch in dünne Streifen oder mundgerechte Würfel schneiden und anbraten.

Die Hälfte der Kokosnussmilch in einen Wok oder anderen Topf geben und die Currypaste einrühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat – anfangs eher ein wenig vorsichtig mit der Paste sein, das Curry wird schärfer, wenn es richtig heiss ist. Wer es also nicht ganz so scharf mag fängt lieber langsam an und gibt gegebenenfalls später noch mal Paste dazu… gell Holzi

Flüssigkeit heiss werden lassen und Gemüse darin garen. Fleisch und Gewürze zugeben, mit der restlichen Kokosmilch aufgiessen und alles gut ziehen lassen. Eventuell nachwürzen.

Dazu Reis oder asiatische Nudeln.

Guten Appetit!