Holzi gegen Todesstrafe
Bannermasterrahmen1

Der Nico ist jetzt nicht der Größte. Bildlich gesprochen. Aber in seiner Art trotzdem ein „ganz grosser“ und vom normalen amnesty-Mitglied zu einem ziemlich guten Freund geworden. Und darf als solcher natürlich hier in dieser exklusiven Runde nicht fehlen.

Natürlich ist die Freiburger Studentenküche nicht mit der des Colombi gleich zu setzen, aber erfreulicherweise ist er trotz seines Umgangs noch nicht dem veganen Charme unterlegen. Hier nun sein Gericht, das er kurz und prägnant mit „Mampf“ in seiner E-Mail tituliert hat.

Sugo a la Puttanesca

Hier nun die Zutatenliste:

½ Tasse Olivenöl, 400g Spaghetti, 4 zerdrückte Knoblauchzehen, 4 zerdrückte Sardellenfilets, 150 g schwarze Oliven, 2 EL Kapern, 1 Dose Tomaten, 1/2 Glas Rotwein, eine kleingehackte Pepperoni, Petersilie

Knoblauch und Pepperoni klein schneiden bwz. zerdrücken. Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Pepperoni auf niedriger Temperatur  darin dünsten Die Sardellen (zedrückt oder ganz) zugeben und gut unterrühren.

Tomaten, Oliven und Petersilie zerhacken und  hineingeben. Datt janze zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, würzen und gut köcheln lassen und das wichtigste...alles mit Wein (Menge nach belieben - 1/2Glas - ablöschen).

Zwischenzeitlich die Pasta in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser al dente kochen.
Abgießen, mit der Sauce vermengen und genießen.

Soviel zum Sugo, ihr dürft also den Gaumen bereit machen, loskochen und geniessen. Und hier nun das obligatorische Foto des Kochs:

Nico