rosenquadrat
Rosenstolz
Bannermasterrahmen1
Rosenstolz-Banner

AnNa R., Peter Plate und ihre Band - sie alle bilden Rosenstolz. Oft werde ich gefragt, was denn das besondere an Rosenstolz sei. Darauf weiß ich keine Antwort - denn Rosenstolz ist keine Band wie jede andere. Rosenstolz ist ein Lebensgefühl, ein Verschmelzen von Musik und Gefühl, eine Leidenschaft, die dich packt, früher oder später, und wenn dann ganz oder gar nicht.  

Doch wie kommt der Durchschnittsmensch an dieses Lebensgefühl, wer hört sich freiwillig "solche" Musik an, zu einer Zeit, zu der sich die Radio- und Fernsehsender noch mehr als sträubten, Rosenstolz und deren Erfolg anzuerkennen?

Der große Durchbruch für die beiden kam wohl 1998 mit der Teilnahme an der Vorausscheidung zum Grand Prix. Parallel dazu gab es eine neue CD (Titel "Alles Gute") und die dazugehörige Tournee. Nachdem Rosenstolz wieder einmal in Freiburg zu Gast waren, packte mich die Neugier auf eine Band, über die plötzlich jeder sprach, die aber keiner so richtig kannte. Keiner? Nein, einer meiner engsten Freunde gab mir eine Woche vor dem Konzert eine Kassette mit seinen Lieblingssongs. Die hatte er mir immer wieder am Telefon auszugsweise vorgespielt. Und ich fand sie SCHRECKLICH !!

Doch dann, die Kassette ins Tape und es war passiert. Ich hatte ihn - den "Virus Rosenstolz". Die Stimme, die Musik, die Texte...ich war verliebt, verliebt in Lieder über mein Leben. Bis zu meinem ersten Konzert konnte ich die Hälfte der Lieder auswendig. Nach dem Konzert war sowieso alles vorbei. Anna und Peter standen im Freiburger Jazzhaus auf der Bühne - einem kleinen, alten Kellergewölbe, eine provisorische Bühne, ganz ohne Lichtshow, Bühnendeko usw. Aber die Stimmung war gigantisch. Sobald AnNa die Stimme erhob - das Jazzhaus wurde zu Freiburgs Antwort auf die Fischer-Chöre. Ein Effekt, der noch heute auf jedem Rosenstolz-Konzert zu sehen und vor allen Dingen zu hören ist. Aber wer sind AnNa und Peter, wer verbirgt sich hinter Rosenstolz? Rosenstolz sind Peter Plate und AnNa R. - er, der Schwulenaktivist, der vor kurzem seinen langjährigen Freund und Lebenspartner Ulf "verpartnerte" - und AnNa R., die mondäne, die Schlampe des Alltags, die mit ihren gewagten Outfits und ihrer unbeschreiblichen Stimme die Fans in Verzückung versetzt.

Angefangen haben die beiden in Berlin, u.a. im SchwuZ, tingelten sich durch die Schwulenszene rauf durch mittlerweile mehr als 10 Jahre bis an die Spitze der deutschen Charts. Inzwischen sind weit über 2 Mio. Platten und CDs verkauft, Viva und MTV spielen die aktuellen Videos inzwischen am Fliessband und 2003 folgte erstmals eine Live-DVD der letzten Tournee, die unter dem Motto MACHT LIEBE ! stand Sogar Viva akzeptiert den Erfolg inzwischen, hat bereits ein einstündiges Special über die Tournee 2003 gebracht. Die CD "Kassengift" erreichte sogar erstmals Platz 1 der Deutschen Verkaufscharts, damals vorbei an Madonna und den Fantastischen Vier.

AnNaHellaPeter

In Ihren Texten, teils wild rockend, teils wundervolle gefühlvolle Balladen, singen die beiden über dein Leben - so jedenfalls scheint es dir, wenn du die Texte genauer hörst, dich von den Stimmungen treiben lässt und dir der "Stolz der Rose" ins Blut geht. Mehr als 10 Jahre Rosenstolz sind auch 10 Jahre Veränderung, keine CD klingt wie die andere, und AnNa's ebenso vielfältige wie gewöhnungsbedürftige Stimme fasziniert nicht immer beim ersten Hinhören. Aber danach auf alle Fälle.

"Alles Gute" - die CD, die Rosenstolz den Durchbruch brachte. Das war 1998, als sie in der Vorausscheidung des Grand Prix mit ihrer damaligen Single "Herzensschöner" auf Platz 2 hinter Guildo Horn landeten. "Alles Gute" ist eine Art Best of der frühen Jahre - wunderbar geeignet, die Entstehung kennen zu lernen, das Lebensgefühl aufzunehmen. Die Alben danach wie z. B. Zucker, Kassengift oder auch MACHT LIEBE klingen poppiger, Kritiker sagen kommerzieller, aber sie beinhalten immer dieses eine, diese besondere Gefühl. Die Musik lebt in dir, sie trägt dich in den Himmel - doch Vorsicht, wenn es dir schlecht geht können dich AnNas Stimme und Peters Texte ganz tief herunterziehen. Eine explosive Mischung, die es in sich hat. Und so wie dich die Melancholie der Trauer hinunterzieht, so trägt dich die Fröhlichkeit von Rosenstolz, die Freude und der Optimismus ungebremst auf Wolke 7. Seit meinem ersten Konzert bin ich stolzer Besitzer fast aller Rosenstolz-CDs.

Rosenstolz - eine Musik für jedes Lebensgefühl, eine Musik wie ein Lebensgefühl. Amo vitam !

Und schon wieder geht ein Jahr.....

Im März 2004 erschien Herz - das neunte Studioalbum der Rosen, das Album das den endgültigen kommerziellen Durchbruch brachte. Rosenstolz wurde gefeiert, geliebt, gesungen - und plötzlich nicht mehr als Nischenmusik. AnNa und Peter waren plötzlich die Stars, an denen man nicht mehr vorbeikommt. Erstmals eine DVD, ein gigantisches Openair im Sommer in der Berliner Wuhlheide, ein Fernseh-Auftritt nach dem anderen - Rosenstolz ist plötzlich eine feste Größe der Deutschen Popszene. Vielleicht eine Entwicklung, die viele alte Fans teilweise skeptisch macht. Fans, die noch die kleinen “Familienkonzerte” kennen - ohne große Bühne, ohne Band, ohne Lightshow und ohne jede Menge Security. Aber ist es nicht das, was wir alle unseren Rosen immer gewünscht haben? Das sich AnNas Stimme, Peters Texte und das Lebensgefühl, das die beiden uns geben, “ausbreiten” wie ein Virus, der nicht zu stoppen ist? Nun, die Entwicklung ist da, und sie ist nicht zu stoppen. Freuen wir uns doch für die Band und ihren Erfolg, freuen wir uns auf eine grandiose Rückkehr, wenn Rosenstolz 2006 ihr 10. Studioalbum präsentieren. Ich jednefalls freue mich auf ein rosiges Album voller Tiefgang, Lebensfreude und dem Schauer wohligen Bebens, wenn AnNas Stimme uns ins Traumland führt. Lasst sie singen, weil sie ein wenig anders sind - für sich, für uns und für den Moment, der uns bleibt wenn die Musik verstummt und die Lichter wieder angehen.

Cover Herz

2005 gönnen sich Anna und Peter  eine Auszeit - ganz ohne Konzerte. Ziel ist es, ein neues Album voller perfekter Songs in Ruhe zu kreieren, mit dem sie uns 2006 dann beglücken wollen. Dazu gibt es wieder eine ausführliche Tournee und hoffentlich viele Fernsehauftritte. Womit sie ihre Fans während des Jahres “bei der Stange” halten, ist zwar noch offen, doch vieles scheint geplant zu sein. Die entsprechenden Ankündigungen sind jedensfalls bisher wie immer vage aber vielversprechend.

2006 ist nun so gut wie rum - und was haben uns Anna und Peter “beschert”? Ein Jahr voller Emotionen, musikalischer Höhepunkte. Eine sensationelle Tournee, neue Singles, Alben, eine Live-DVD -  die beiden haben es mit uns Fans in diesem Jahr wirklich gut gemeint. Erfolgreich wie nie war dieses Jahr für Rosenstolz - manch “alter” Fan hat sich enttäuscht abgewendet, angesichts der Kommerzialisierung.

Ich finde - verdienter Lohn für Anna, Peter, die Band und das Management. Nach 15 Jahren kontinuierlicher Arbeit sind Rosenstolz beim ganz großen Publikum angekommen. Häufig hoch platziert in den Charts, überhäuft mit Auszeichnungen, überschwemmt mit Lobeshymnen - was will man als Künstler mehr? Ich jedenfalls finde es toll, die Rosen auch mal im Autoradio zu hören - auch bei Sendern, die sie früher systematisch boykottiert haben. Mir kann es gar nicht rosig genug im Leben sein. Meine Welt ist also in Ordnung :-). Natürlich, die sogenannten “Erfolgsfans” - die kann auch ich nicht ernst nehmen. Ich brauche auch keinen Rosenstolz-Klingelton auf dem Handy oder eine Rosenstolz-Zahnbürste zum glücklich sein. Aber ich liebe immer noch die Musik, die Texte, das “gute” Gefühl, das mir die Songs geben. Und ich freue mich, wenn ich sehe, wie entspannt und locker AnNa und Peter über die Bühne wirbeln.

Bleibt die Frage - was bringt 2007? Kommerziell gesehen ist das Jahr 2006 wohl nicht zu toppen. Und nach einem Jahr harter Arbeit gönnen sich AnNa und Peter, zumindest bisher, ein etwas ruhigeres Jahr. Eine kleine Open-Air-Tournee, das ist bisher alles was geplant ist, das neue Album ist für das Frühjahr 2008 anvisiert. Aber wer die beiden kennt, weiss, dass irgendwann im Frühjahr wohl die Mitteilung kommt, dass sie wieder im Studio sind. Noch eine neue  Single für die Open-Airs produzieren...oder eine ähnliche Überraschung. Warten wir also auf den Moment....

Die Tournee 2007 läuft vom 30.05. bis 26.06.07 und umfasst 14 Konzerte, darunter auch eines in Wien. Ansonsten findet ihr die Konzerte zwischen Hamburg und Heidelberg, zwischen Erfurt und München - schaut einfach mal bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Am 23.03. veröffentlichen Rosenstolz die Single “Aus Liebe wollt ich alles wissen” - eine Benefizsingle mit 5 ganz besonderen Songs, deren Erlös komplett in die Arbeit der Deutschen AIDS-Hilfe fliesst. Paralell dazu gibt es im Juni in Berlin ein Benefiz-Konzert in Rosenstolz “Wohnzimmer”. Die Columbiahalle wird an diesem Abend eine große Party gegen das Vergessen, der komplette Erlös des Abends wird ebenfalls als Spende an die AIDS-Hilfe gehen. Ein kleines Zeichen, dass jeder von uns etwas unterstützen und “gross werden” lassen kann. Würde nur jeden Monat ein Künstler eine Benefizsingle veröffentlichen - wie viel könnte mit minimalem Aufwand bewegt werden.

Die Aussicht 2008 - während 2007 für uns Rosenfans relativ ereignislos “ins Land plätschert”, können wir 2008 wieder mit einem großen Studio-Album rechnen. Und natürlich mit der dazugehörigen Tour. Das Album würde ich mal im Spätsommer vermuten, so nach den Sommer-ferien - denn die Tournee fängt erstaunlicherweise dieses Mal im November an. Tourneeauftakt ist am 07.11. in Berlin - und danach folgen 32 weitere Konzerte in ganz Deutschland.
Inklusive der Abstecher zu unseren Nachbarn in Wien und Zürich. Und auch hier in Freiburg wird ein neues Kapitel geschrieben. Am 13. Januar 2009 ist Rosenstolz in der Rothaus-Arena zu Gast - einer Halle für rund 9.000 Besucher. Auch hier eine neue Dimension, wie man sie in der Verbindung Freiburg - Rosenstolz bisher noch nicht kennt. Vorverkaufsbeginn ist übrigens am 06.10.07.
(Wie ihr sicher gemerkt habt, wurde der Text Jahr für Jahr fortgeschrieben).